P
Die Kanuabteilung in der Presse

Bayerische Meisterschaften in Neuburg



Veröffentlicht von Heiner am 12.06.2016
Die Kanuabteilung in der Presse | 2016


14 Siege für SSKC Kanuten

Erfolgreiche Bayerische Meisterschaften

Trotz des widrigen Wetters kehrten die Aschaffenburger Kanuten mit lachenden Gesichtern von den Bayerischen Kanu Meisterschaften aus Neuburg zurück. Im Gepäck 14 Siege, 21 zweite und 13 dritte Plätze. Diese Erfolge sind umso höher zu bewerten, da die Rennmannschaft durch kurzfristige Ausfälle von Leistungsträgern enorm geschwächt an den Start gehen musste.

Der Medaillenreigen eröffneten die Schüler. Während Constantin Wißmann bei den 8 jährigen, trotz guter Leistung noch ohne Medaille  blieb, sicherten sich Ben Schmidt und Alexander Wißmann im Zweier der 12 jährigen über die 500m einen 2. Platz und über die 200m noch einen 3.Rang. Ben Schmidt sammelte auch im Einer weitere Medaillen. Über die Langstrecke von 2.000m sicherte er einen 2. Platz. Über die 200m und 500m kam noch jeweils eine Bronzemedaille hinzu.

Celina Grießhammer paddelte über die 2.000m auf einen guten 3. Rang. Über die 200m und 500m machte sich Ihr Trainingsrückstand bemerkbar und so reichte es nicht zu einem Platz auf dem Treppchen. Im Zweier fuhr sie eine Klasse höher in der Jugend, zusammen mit Alexandra Pabst. Obwohl sie erstmals in dieser Saison zusammen im Boot saßen, boten Beide eine ansprechende Leistung und wurden über 200 und 500m jeweils Vierte.

Ihr männlichen Vereinskamerad Nico Schmidt avancierte zum erfolgreichsten Aschaffenburger Paddler. Mit 6 Titeln und 2 Silbermedaillen kehrte er aus Neuburg zurück. Die Zweier über 200m, 500m und 2.000m gewann er mit seinem Kleinheubacher Partner Ben Wirl überlegen. Während es über die 200m noch recht eng zuging, waren die beiden anderen Rennen eine deutliche Angelegenheit. Auch die Vierer wurden souverän vor den Booten aus Hof und Neuburg gewonnen. Lediglich die Einer über die 200m und 500m konnte er nicht gewinnen. Hier siegte sein Dauerrivale Tim Ordnung aus Hof. In der abschließenden 4x 100m Staffel entschieden letztendlich die Staffelholzübergaben. Auch hier war Nico Schmidt im erfolgreichen Team.

Obwohl Lukas Möller ausgerechnet eine Woche vor den Meisterschaften krankheitsbedingt eine Pause einlegen musste, absolvierte er bei der Bayerische ein Mammutprogramm. Bei insgesamt 9 Starts stand er auch 9x auf dem Siegerpodest. In den Einerrennen der Junioren war er nicht gerade vom Glück verfolgt. Über 200m misslang ihm der Start. Bis ins Ziel schob er sich noch auf Platz 3 vor. Über die 500m lag er bis 10m vor der Ziellinie noch in Führung, wurde auf den letzten Metern aber noch abgefangen und belegte schließlich Platz 3. Entsprechend motiviert ging er die Langstrecke an. Mit einer taktisch klugen Vorstellung konnte er seine Verfolger an der letzten Wende abschütteln und gewinnen. Den Titel über die 500m im Zweier verteidigten Lukas Möller und Michael Pabst souverän.

Stärkster Mannschaftsteil waren in diesem Jahr die Leistungsklassefahrer. Obwohl sich gerade die Münchner enorm verstärkt hatten, gelang es den SSKC Fahrern 3 Titel zu gewinnen. Im schnellsten Rennen über die 200m, die Vierer düpierten Lukas Möller - Moritz Zimlich - Jörn Faßnacht und Paul Kress die Konkurrenz. Deutlich vor den Mannschaften aus Kleinheubach und München waren sie im Ziel. Auch die 4x 100m Staffel wurde von den Vieren gewonnen. Erst ein perfekter Wechsel zwischen den 4 Startern machte den Sieg sicher. Auch hier kam Kleinheubach und München auf die nächsten Plätze.

 

LK K4 200m: Lukas Möller, Moritz Zimlich, Jörn Faßnacht, Paul Kress

Siegreiche Herren LK im K4 über 200m:
Lukas Möller, Moritz Zimlich, Jörn Faßnacht und Paul Kress

 

Nachdem er über die 200m noch knapp gegen Ken Pfeifer (Kleinheubach) unterlegen war, setzte er sich über die 500m durch. Hier machten die Münchner Fahrer ihm das Leben bis ins Ziel schwer. Damit gelang es Moritz Zimlich zum dritten Mal in Folge den 500m Einer in der Leistungsklasse zu gewinnen. Knapp geschlagen wurden Lukas Möller und Moritz Zimlich im 500m Zweiter. Hier gewannen die Münchner Berberich und Karlstetter hauchdünn vor zwei SSKC Booten. Denn überraschend sicherten sich Paul Kress und Jörn Faßnacht noch die Bronzemedaille. Siegchancen rechneten sich die Vier auch im Vierer über die 500m aus. Es gab ein Bord an Bord Kampf mit dem Münchner Boot. Das Zielfoto sah dann den Vorteil bei den Münchnern.
Überraschend kam Jörn Faßnacht im Einer über die 200m als Dritter ins Ziel, noch vor den hocheingeschätzten Fahrern aus München. Auch mit Paul Kress gelang über die 200m und auch über die 5.000m der Sprung aufs Treppchen. Als Dritte erhielten sie jeweils die Bronzemedaille.

Die beiden Damen Hannah Patzelt und Johanna Obremski schlugen sich sehr achtbar. Beide hatte durch Studium kaum Zeit zum Training. Trotzdem stellten sie sich der Konkurrenz. Am besten gelang dies mit Platz 4 im Zweier über die 500m. Pech hatte Hannah Patzelt im Langstreckeneiner. Im Pulk der Führenden wurde sie in der Wende behindert und kenterte. Hier wäre eine Medaille in Reichweite gewesen.

Stark ersatzgeschwächt mussten die Senioren anreisen. So konnten nur 6 Fahrer aufgeboten werden. Damit waren vor allem die Mannschaftsboote geschwächt. Dies zeigte sich in den Viererrennen. Dort konnten die Neuburger und Kleinheubacher mit ihren derzeit stärksten Fahrern antreten. Trotz starken Leistungen der SSKC Fahrern Tim Faßnacht - Alexander Rexroth - Roman Arnold und Gerd Bernhard konnten die Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigt werden. Die 200m gewann Kleinheubach vor Neuburg. Über die 500m war der Einlauf genau umgekehrt. In beiden Rennen wurde das SSKC Team Dritter. In den Kleinbooten gelangen dann noch die Erfolge. Souverän gewannen Tim Faßnacht und Alexander Rexroth den Langstreckenzweier über die 5.000m. Über die 500m kam eine weitere Silbermedaille hinzu. Alexander Rexroth konnte über die 500m den Einer der Senioren B gewinnen.
Siegreich war auch Roman Arnold eine Altersstufe höher, bei den Senioren C, ebenfalls über die 500m. Weitere zweite Plätze über die 200m kamen hinzu.
Bei den Senioren D gewannen Heiner Faßnacht und Gerd Bernhard ihre Spezialdisziplin über die 200m. Über 500m mussten Sie dem Lohrer Boot mit Tadeus Rek und Egbert Gadde den Vortritt lassen. Im Einer wurde Gerd Bernhard über 200m, 500m und 5.000m jeweils noch Zweiter.

Zurück