P
Die Kanuabteilung in der Presse

Vorbericht zur Deutschen Meisterschaft



Veröffentlicht von Heiner am 09.08.2015
Die Kanuabteilung in der Presse | 2015


Untermain Kanuten mit Medaillenchancen bei DM

Durch ihre Titel bei den Süddeutschen Kanu Sprintmeisterschaften gehören die erfolgreichen Kanuten des SSKC Aschaffenburg und der WSG Kleinheubach bei den am Mittwoch beginnenden Titelkämpfe zum erweiterten Favoritenkreis.

Bei den Schülern hat sich Nico Schmidt im Einer über die 2.000m qualifiziert. Als 13 Jähriger gehört er zu den Jüngsten im Feld. Sein Ziel wird sein einen Platz unter den ersten 15 zu erreichen. Größere Chancen hat er im K2 mit dem Würzburger Moritz Meinusch. Hier ist das Erreichen der Halbfinals das erklärte Ziel.
 
Den größten Anteil am Bayernkader stellen die Jugendfahrer. Mit Lukas Möller und Michael Pabst (beide SSKC) und Ken Pfeiffer und Oliver Franke (beide WSG) stehen die erfolgreichsten Fahrer im Bayernkader. Inzwischen ist es üblich, dass die Landesverbände ihre schnellsten Fahrer zusammensetzen. So werden auch die beiden Vereinsboote gesplittet und so fahren Lukas Möller mit Ken Pfeiffer und Oliver Franke mit Michael Pabst. Lukas Möller und Ken Pfeiffer starteten schon im Frühjahr erfolgreich beim Jugendcup in Essen im Zweier über die 1.000m. Auf der Olympiaregattastrecke in Oberschleißheim geht es nun um die Titel des Deutschen Jugendmeister. Die Ergebnisse aus den anderen Regionalmeisterschaften zeigen, dass es einen harten Kampf geben wird. Über beide Strecken den 500m und den 1.000m gehen Lukas Möller mit Ken Pfeiffer und Oliver Franke mit Michael Pabst an den Start. Lukas Möller und Ken Pfeiffer können mit um die Medaillen paddeln während für Oliver Franke und Michael Pabst eine Endlaufteilnahme ein toller Erfolg wäre.
Im Einer über die200m gehen Ken Pfeiffer und Oliver Franke an den Start. Über die kurze Sprintstrecke ist eine Vorhersage sehr schwer zu treffen, da hier schon der Start mit endscheidend ist. Eine Endlaufteilnahme liegt jedoch im Bereich des Möglichen. Über die 500m starten Lukas Möller, Ken Pfeiffer. Beide sind stark genug um den Endlauf zu erreichen. Eine Platzierung unter den ersten Sechs ist ihnen auch hier zu zutrauen. Die größten Chancen rechnet sich Lukas Möller im Einer auf der 1.000m Strecke aus. Hier ist es in diesem Jahr noch ungeschlagen. Lediglich Jakob Schopf aus Berlin, der gerade von der Junioren WM zurück gekommen ist, dürfte noch stärker sein. Auch Michael Pabst startet über die 1.000m. Sein Ziel ist das Erreichen des Halbfinales.
Im Vierer über die 500m sitzen Lukas Möller - Ken Pfeiffer - Oliver Franke und Conrad Bergmann aus Neuburg. Hier dürften sich nach der Papierform 5 Mannschaften um die Medaillen streiten. Favorit sind die Boote aus Potsdam und Baden-Württemberg.
Gute Chancen aufs Treppchen haben Lukas Möller und Ken Pfeiffer auch im Langstreckenzweier über die 5.000m. Nach der Meldeliste dürfte es hier zum Duell mit dem Boot aus Oberhausen kommen, den amtierenden westdeutschen Meistern. Mit ihnen hat Lukas Möller noch ein Hühnchen zu rupfen, nach dem Vorfall bei den Marathon Meisterschaften.
 
Als einzige Dame vom Untermain geht Jessica Schwaab von der WSG Kleinheubach bei den Damen Junioren an den Start. Die größten Chancen auf eine gute Platzierung bestehen im Zweier über die 200m, die Sie mit Sarah Winter vom DRC Neuburg bestreitet. Auch im Vierer über die 200m sitzt Jessica Schwaab mit im Boot. Als amtierende Süddeutsche Meistrinnen hat das Bayernteam durchaus Chancen auf einen der vorderen Plätze.
 
Bei den Herren in der Leistungsklasse geht mit Mavin Tetz (WSG) und Moritz Zimolich (SSKC) wieder ein gemischtes Doppel vom Untermain an den Start. Nach ihrem tollen Ergebnis bei den Süddeutschen Titelkämpfen wollen es die Beiden nun auch auf der Deutschen wissen. Hier hängen die Trauben natürlich höher und in Vorstoß bis ins Halbfinale wäre ein toller Erfolg.
 
Generell ist festzuhalten, dass es nach längerer Zeit wieder möglich ist, dass unterfränkische Kanuten aufs Podest bei einer Deutschen Meisterschaft fahren können. Hierzu gehört neben einer guten Leistung auch eine Portion Glück.

Zurück