P
Die Kanuabteilung in der Presse

Deutsche Marathon Meisterschaft in Rheine



Veröffentlicht von Tim am 17.05.2015
Die Kanuabteilung in der Presse | 2015


Silber und Bronze bei Kanumarathon für SSKC Kanuten

Trotz Pech 2x Bronze für Lukas Möller

Trotz Pech und Pannen kehrten die SSKC Kanuten äußerst erfolgreich von den Deutschen Kanumarathon Meisterschaft aus Rheine zurück. Die Rennen auf der Ems werden allen Aktiven des SSKC in bleibender Erinnerung bleiben.

Am Samstag startete Lukas Möller im Einer über die 21,5km. Zusammen mit den Juniorenfahrern wurde das Rennen mit 35 Startern auf der schmalen Ems gestartet. So war es nicht verwunderlich, dass das Wasser bereits nach dem Start regelrecht brodelte. In dem Gewirr von Booten und Wellen kam Lukas Möller einigermaßen gut heraus und lag nach 500m an fünfter Stelle in der Jugendwertung. Doch bereits mit der ersten Laufportage nach 7,5km konnte er sich an die zweite Stelle schieben. In der vierten der fünf zu fahrenden Runden lagen die drei Favoriten, darunter Lukas Möller wieder zusammen. Zusammen mit den beiden Fahrern aus Oberhausen, die er bei der Regatta in Essen geschlagen hatte, ging es auf den letzten Kilometer. In einer nicht einsehbaren Stelle drängten die beiden Oberhausener Fahrer Lukas Möller in überhängende Äste eines Baumes. Dort blieb er leider mit dem Paddel hängen und kenterte. Damit war die Chance auf den Titel buchstäblich ins Wasser gefallen. Zum Glück war sein Vorsprung auf die nachfolgenden Fahrer so groß, dass Lukas Möller das Boot ausleeren, wiedereinsteigen konnte und trotzdem noch den 3. Platz erreichte. Unter diesen Umständen paddelte er ein tollen Marathon, der ein besseres Ende verdient hätte.

Diese Scharte wollten Lukas Möller und Michael Pabst am nächsten Tag auswetzen. Auch hier wurden die Rennen der Junioren und Jugend erneut zusammen gestartet. Im Prinzip der gleiche Vorgang wie ein Tag vorher bei den Einern. Zu viele Starter für die schmale Ems. Erneut kam es zu Kollisionen und Kenterungen. Als die Betreuer schon der Meinung waren, das Schlimmste sein überstanden, querte ein Zweier die Fahrroute von Möller und Pabst. Dabei ging das Paddel von Michael Pabst zu Bruch. Mit nur einer Paddelfläche musste er ca. 700m überstehen, bis ein Ersatzpaddel griffbereit war. Dies kostete natürlich viel Zeit und Plätze. Mit fast 5 Minuten Rückstand auf die führenden Boote nahmen Lukas Möller und Michael Pabst die Verfolgung auf. Von Platz 10 paddelten Sie sich Runde für Runde weiter nach Vorne. In der 3 Portage lagen Sie erstmals auf dem dritten Rang. Mit aller Macht versuchten die Beiden weiter den Rückstand aufzuholen. Die Aufholjagd hatte aber so viel Kraft gekostet, dass der Abstand zum 2. Platz in der letzten Runde nicht mehr verkürzt werden konnte. Am Ende fehlten nur noch 2 Minuten auf Platz 2. Erneut boten Lukas Möller und Michael Pabst ein sensationelles Rennen und waren trotz des Missgeschickes über die Bronzemedaille glücklich.

Eine Stunde später starteten Tim Faßnacht und Alexander Rexroth bei den Herren Senioren im Zweier ebenfalls über die 21,5km. Nach Ihrem 4. Platz aus dem Vorjahr wollten Sie alles daran setzen, um diesmal in die Medaillenränge zu paddeln. Allerdings war das Starterfeld stark besetzt und schon kurz nach dem Start bildete sich eine Spitzengruppe aus 5 Booten. Die sehr engen Wenden stellten die Zweierfahrer vor einige Probleme. So waren die ersten beiden Wenden ausschlaggebend, dass die Spitzengruppe bei der ersten Portage nur noch aus 3 Booten bestand. Im Gegensatz zum letzten Jahr hatten Tim Faßnacht und Alexander Rexroth an der Portagentechnik gearbeitet und verloren hier nicht mehr so viel wertvollen Boden. In der dritten Runde konnte das Boot des VFK Saar nicht mehr folgen und es kam zum Zweikampf zwischen dem Aschaffenburger Boot und den Titelverteidigern aus Bremen. Auf den letzten 500m wurde von Beiden der Zielsprint angezogen und das Boot aus Bremen hatte im Ziel die Bootsspitze knapp vorne. Trotzdem waren Tim Faßnacht und Alexander Rexroth hoch zufrieden, hatten Sie doch einen tollen Wettkampf abgeliefert.

Ihre erste Erfahrung bei einem Kanumarathon sammelte Alexandra Pabst bei den weiblichen Schülern über die 11km. Da leider Ihrer Zweierpartnerin Luisa Möller kurzfristig erkrankte und das Zweierrennen dadurch ausfiel, startete Alexandra Pabst im Einer. Sie erreichte Ihr Ziel, einen Platz unter den ersten Zwanzig, mit Platz 17 deutlich.

MDM Teilnehmer: Tim Faßnacht, Alexander Rexroth, Michael Pabst und Lukas Möller 

Medaillenträger der Deutschen Marathon Meisterschaft 2015:
Tim Faßnacht, Alexander Rexroth, Michael Pabst und Lukas Möller

 

Zurück